Samstag, 5. August 2017

Bezirksliga Nord, 2. Spieltag: HSV Barmbek-Uhlenhorst II – SC Victoria Hamburg II 0:1 (0:0)

Stadion Dieselstraße, 75 Zuschauer

Wer im übrigens ziemlich gelungenen Sonderheft von „Fussifreunde“ auf die Doppelseite der Zwoten blickt, kommt nicht umhin sich zu fragen, wer eigentlich nicht von unserer U23 nach Harksheide gewechselt ist. Nachdem in den vergangenen Jahren bereits Bene Neumann-Schirmbeck und Nassim Saleh den Weg von der Hoheluft nach Norderstedt gefunden hatten, waren es dieses Jahr gleich drei Leistungsträger, die ihnen folgten. Und mit Torjäger Daniel Tramm (28 Tore in 29 Spielen!) war auch einer dabei, der eine besonders große Lücke reißt. Aber auch Tim Renfordt und Philip Wolpers werden vermisst werden. Bekanntlich nutzt es aber nichts groß rumzujammern, Leben geht schließlich weiter. Und dass das sogar ganz gut klappen kann, zeigten die Jungs von Gody, indem sie bereits nach dem ersten Spieltag nach einem 5:3 gegen Grün-Weiß Eimsbüttel als Tabellenführer nach Barmbek fuhren. Auch die Zweitvertretung von BU war mit einem 4:3 bei VfL 93 erfolgreich in die Saison gestartet, sodass dieses Spiel wohl als geeigneter Gradmesser dienen kann.
Weil man ja am Samstag um 12 Uhr nichts anderes zu tun hat, fanden auch zwei Kaoten den Weg an den Kunstrasen. Die erste Halbzeit ist dann auch schnell abgehandelt: Auf beiden Seiten ungefähr ein Torschuss, der jeweils ungefähr drei Meter daneben ging. Oder anders gesagt: Langeweile pur! Man kann das aber natürlich auch positiver formulieren: Vicky gefühlte 80% der Zeit im Ballbesitz, ohne dabei wirklich gefährlich zu werden, aber immerhin taktisch diszipliniert.
In Hälfte zwei ging es gleich viel rasanter los, das Tor des Tages fiel nach wenigen gespielten Minuten. Nun nahm der Kick an Fahrt auf, BU entschied sich auch mal am Spiel teilzunehmen und spielte sich einige Hochkaräter heraus. Die entstehenden Lücken nutzte Blau-Gelb zu selten und wenn, dann auch nicht effektiv.
So blieb es bis zum Abpfiff spannend, letzten Endes konnte unsere Zwote aber die drei Punkte entführen. Und let‘s face it, in zwei Wochen interessiert es doch keine Sau mehr, ob das verdient war oder nicht (war es nicht). Weiter geht es in der Bezirksliga Nord am Samstag zuhause gegen Niendorf III um 15 Uhr, also parallel zum Auswärtsspiel der Ersten bei Curslack.


Freitag, 4. August 2017

Oberliga Hamburg, 2. Spieltag: Niendorfer TSV – SC Victoria Hamburg 1:2 (1:1)

Sachsenweg KRP, 150 Zuschauer

Was gibt es Besseres, als das Wochenende mit einem Fußballspiel einzuläuten? Wenig, weshalb in dieser Saison immer mehr Oberligisten unseren angestammten Spieltagsslot am Freitagabend um 19:30 Uhr nutzen. Eigentlich hätten wir gegen Niendorf auch ein Heimspiel gehabt, aber da bei uns noch ein paar Wochen umgebaut wird, gibt es bis Oktober erst mal nur Auswärtsspiele. Wenn wir da anschließend nicht die Auswärtstabelle anführen, haben wir was falsch gemacht!
Anyway, Tabellenführung ist doch grundsätzlich eine feine Sache, und deshalb musste ein Sieg her. Das war aber leichter gesagt, als getan, denn Niendorf leistete Widerstand. Und sogar ganz erheblichen. Das sah von Blau-Gelb heute nicht ganz so souverän aus wie in den bisherigen Partien, allerdings ist das jetzt auch ein Gegner aus der Oberliga und nicht mehr Kanonenfutter aus der Kreisliga.
Niendorf ging in der 28. Minute sogar in Führung. Torschütze ausgerechnet der Ex-Victorianer Tarek Abdalla. Das muss doch echt nicht sein! Auch danach hatten die Gastgeber so einige gute Chancen und Vicky musste, teils in größter Not, den Ball von der Linie kratzen. Dass es nicht mit einem Rückstand in die Pause ging, haben wir Luca David Ernst zu verdanken, der den Elfmeter nach Foul an Scharkowski eiskalt in den Maschen versenkte.
Auch in HZ2 war es ein harter Kampf um drei Punkte, aber Tore sollten zunächst nicht mehr fallen. Als man sich schon fast mit der Punkteteilung zufrieden geben wollte, zeigte Vicky dann doch noch ein Glanzstück: Ein Freistoß, den Mirko Bermann trat, landete nach einer gefühlten Ewigkeit in der Luft am Ende tatsächlich in den Maschen des Niendorfer Tors. Wie genau der rein gegangen ist, ist mir auch einige Tage später nicht ganz klar, wobei das auch am übermäßigen Genuss der Gerstenkaltschale gelegen haben könnte.
Letztlich aber egal, denn nach Abpfiff konnte Vicky nicht nur drei Punkte sondern auch die zwischenzeitige Tabellenführung mit den Fans feiern. Hatten wir lange nicht, nehmen wir also gerne mit!


Dienstag, 1. August 2017

Oddsetpokal, 2. Runde: SC Schwarzenbek – SC Victoria Hamburg 0:10 (0:5)

Schützenallee 2, 100 Zuschauer

In der 2. Pokalrunde im Osttopf ging es dieses Mal raus nach Schwarzenbek. Auch nicht das erste Mal, dass wir im Pokal bei diesem Bezirksligisten antreten mussten, allerdings das erste Mal, dass auf dem tiefer gelegenen Rasenplatz gespielt wurde. Zwar fehlt hier die Anzeigentafel, aber eben auch die Laufbahn, sodass auch die Hopper unter uns glücklich waren mit diesem neuen Kreuz im Hamburg Informer, der demnächst angeblich wieder herauskommen soll.
Freude bereitete auch die Mannschaft, die auf einen völlig überforderten Gegner traf und nach Belieben Tore erzielen konnte. In jeder Halbzeit gab es fünf davon fünf – jeweils eins pro mitgereistem Fan –, darunter ein lupenreiner Hattrick durch Furkan Aydin in HZ1 sowie ein geschummelter Hattrick durch Nick Schwarkowski, der insgesamt auch drei Mal einnetzen konnte. Des Weiteren reihten sich Luca David Ernst, Klaas Kohpeiß, Len Strömer und Thiago Ludwig in die Liste der Torschützen ein.

Das war doch ein netter Ausflug am Dienstagabend. Weiter so, Jungs!